Home Previous Zeitschrift 2001/03 Next Archiv Index
 
  Inhalt:
 
 
 
 Worum geht es?
 Die äußere Form
 Der Inhalt
 Ein Blick aufs Detail
 Fazit
 Autor
Unter der Lupe

Gebrauchsanleitung für einen Akku-Staubsauger 

Unter die Lupe genommen wurde diesmal eine Gebrauchsanleitung der Firma Black & Decker für einen Akku-Staubsauger. Staubsauger kennt jede(r), die Bedienung dürfte den meisten Käufern geläufig sein. Bei einem Akku-Staubsauger ergeben sich einige wenige Abweichungen vom Gewohnten. Dennoch hat die Gebrauchsanleitung auch bei einem bekannten Gerät ihre Bedeutung. Schließlich sind seit dem letzten Kauf vermutlich schon viele Jahre vergangen, Neuentwicklungen und damit Änderungen in der Bedienung sind nach längerer Zeit zu erwarten. Auch an die Gebrauchsanleitung für einen Staubsauger sind somit Ansprüche zu stellen. 

Worum geht es? 

Bild 1 zeigt das Gerät, um das es diesmal gehen soll. Worum mag es sich handeln? Die Abbildung ist auf der Titelseite der Gebrauchsanleitung zu sehen, die unter der Lupe liegt. Leider ist allerdings außer dieser Abbildung dort nicht viel zu sehen; nur im Kopf der Titelseite prangt der Name der Herstellerfirma des Geräts: Black & Decker.

Bild 1: Was mag das sein?

Außer der Gebrauchsanleitung war dem Gerät noch ein DIN-A4-Blatt beigefügt, das Kundendienstadressen von Black & Decker sowie auf der anderen Seite eine Zeichnung des auseinandergenommenen Geräts enthält. Die Zeichnung ist mit der Beschriftung „Black & Decker, HC300, Typ. 2-3“ versehen. Nehmen wir einmal an, dies sei der Name des Geräts.
Um es kurz zu machen: Die Anleitung gibt keinerlei Auskunft darüber, um was für ein Gerät es sich handelt. Die Autorin hat die Anleitung aber zusammen mit dem Hinweis erhalten, es handele sich um einen Handstaubsauger. Die Abbildung ebenso wie der weitere Inhalt der Gebrauchsanleitung lassen das plausibel erscheinen. Fazit: Auf die Titelseite einer Anleitung gehören Informationen!

Die äußere Form 

Die Anleitung liegt als 40-seitiges Heftchen im Format 207 mm x 94 mm (hoch) mit Rückstichheftung vor. 

Der Inhalt 

Acht Seiten enthalten die verschiedenen Kapitel der Anleitung, und zwar jeweils in Bildern. Lediglich das Thema der Seite ist textlich angegeben (siehe Bild 2). Die übrigen Seiten werden zum überwiegenden Teil für die Sicherheitshinweise in allen 12 Sprachen benötigt, wobei hier unter Sicherheitshinweise auch Hinweise zum Umweltschutz, eine Empfehlung, den Kundendienst zu nutzen, sowie Garantiebedingungen subsumiert werden. Am Schluss der Anleitung finden sich die EG-Konformitätserklärungen in den diversen Sprachen.

Die Kapitel der Anleitung:

  • Montageanweisungen
  • Zum Aufladen
  • Inbetriebnahme
  • Reinigen des Filters und Staubbehälters
  • Herausnehmen des verbrauchten Akku-Packs
Ein Inhaltsverzeichnis gibt es leider nicht. Auch sind die Überschriften der Kapitel so unübersichtlich und klein in allen Sprachen nebeneinander in den Kopf der jeweiligen Seite gesetzt (siehe Bild 2), dass es kaum möglich ist, ein Kapitel auf einen Blick zu identifizieren.

Bild 2: Der Staubsauger soll ins Wasser?!

Ein Blick aufs Detail 

In Bild 2 ist das Kapitel „Reinigen des Filters und Staubbehälters“ wiedergegeben, das hier einer näheren Betrachtung unterzogen werden soll.

Zunächst zur Überschrift: Wie schon erwähnt, ist die Überschrift inmitten all der Überschriften in den verschiedensten Sprachen kaum zu entdecken. Da helfen auch die eingestreuten Blickfangpunkte nicht weiter. Zudem wird der feine Unterschied zwischen Filter und Staubbehälter dem unvorgebildeten Benutzer wohl unklar bleiben. Auch die Abbildungen lassen nicht erkennen, was mit welchem der beiden Begriffe gemeint sein könnte. Da eine Benennung der einzelnen Teile des Staubsaugers in der ganzen Anleitung fehlt, ist nicht zu ermitteln, was der Redakteur dem Leser sagen wollte. Der eingangs erwähnten Zeichnung des auseinandergenommenen Geräts ist ebenfalls nicht zu entnehmen, was wie heißt.

Des Weiteren stellt sich die Frage: Welchen Sinn hat das fett gedruckte „i“ an dieser Stelle? Dem Aussehen nach erinnert es am ehesten an das „i“, das man manchmal als Zeichen für „Information“ sieht. Mag sein, dass mit dem Kapitel eine Information gegeben werden soll. Dann stellt sich aber wiederum die andere Frage: Warum sind die Überschriften der anderen Kapitel nicht mit einem „i“ versehen? Informieren die anderen Kapitel etwa nicht? Das ist kaum vorstellbar. Die Frage bleibt unbeantwortet im Raum stehen.

Zum Schluss zu den Abbildungen. Die Abbildungen A bis E zeigen deutlich, was zu tun ist. In Abbildung D wäre es nicht schlecht, wenn wie in Abbildung C auch das Wasser zu sehen wäre, das in den Abfluss fließt. Es würde den Vorgang anschaulicher machen. Zwingend notwendig ist es aber nicht, das Wasser darzustellen, denn auch so sind die Handlungsschritte klar. Ob das Wasser in Abbildung D nach unten durchläuft, weiß derjenige, der den Staubsauger in der Hand hat. Zwischen Abbildung C bzw. D und E stellt sich dem Benutzer eine Frage: Kann der Staubsauger nass, wie er ist, zusammengebaut werden? Müssen die Teile abgetrocknet werden bzw. von selbst trocknen? So wie die Abbildungen den Handlungsablauf zeigen, ist das egal. Um keine Unsicherheit aufkommen zu lassen, wäre hier ein entsprechender Hinweis, in welcher Form – textlich oder bildlich – auch immer, durchaus am Platze. 

Zu einiger Irritation dürfte die vorletzte Abbildung führen. Gezeigt wird, wie der ganze Staubsauger in einen Eimer mit Wasser versenkt wird. Links neben der Abbildung ist ein Kreuzchen abgedruckt. Aber was soll es bedeuten? Man könnte meinen, die Abbildung sei angekreuzt! Dabei mag man allerdings kaum glauben, dass das Gerät ins Wasser eingetaucht werden soll. Glücklicherweise wird auch kaum ein Benutzer diesen Vorschlag glaubhaft finden – schließlich haben wir es mit einem Elektrogerät zu tun. Nehmen wir an, man wollte darauf hinweisen, den Staubsauger auf keinen Fall in Wasser zu tunken. Das scheint plausibel. Aber wenn man das zum Ausdruck bringen wollte, hätte man die Abbildung der Handlung deutlich durchstreichen (durchkreuzen) müssen, anstatt sie anzukreuzen!

Fazit

Die Anleitung wurde nur auszugsweise betrachtet, doch bereits diese wenigen Auszüge lassen kein Vertrauen in die Qualitäten der übrigen Teile der Anleitung aufkommen. Eine Überarbeitung erscheint ratsam.
 
 
 

Ulrike Grüne
Stuttgart
Zum Seitenanfang
 

© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 27.05.2003