Home Previous Zeitschrift 2001/05 Next Archiv Index
 
  Inhalt:
 
 
 
Abweichungen vom Gewohnten
  
Nicht automatisierte Bedienschritte
   
Fazit
 
Autor
 

 

Unter der Lupe

Gebrauchsanleitung für die Kaffeemaschinen Aromaster compact KF 22, 26, 32 und 36 der Firma Braun

Einfache Kaffeemaschinen sind weit verbreitet, die Bedienung einer Kaffeemaschine dürfte den meisten Nutzern in Grundzügen bekannt sein. Die Gebrauchsanleitung für eine Kaffeemaschine muss somit vor allem Abweichungen vom Gewohnten vermitteln und nicht automatisierte, weil selten vorkommende Bedienschritte anleiten.

Bei der vorliegenden Gebrauchsanleitung der Firma Braun für die Kaffeemaschinen Aromaster compact KF 22, 26, 32 und 36 handelt es sich um ein Faltblatt, gefalzt auf Postkartenformat. Es enthält Anleitungstexte in 14 Sprachen, eine Seite mit den dazugehörigen Abbildungen, Hinweise zur Garantie, eine Garantiekarte und Kundendienstadressen. 

Abweichungen vom Gewohnten

Die in der Gebrauchsanleitung beschriebenen Kaffeemaschinen unterscheiden sich offenbar nur unwesentlich von anderen handelsüblichen Kaffeemaschinen: Bei den Versionen KF 26 und 36 gibt es einen Warmhalteschalter – eine Besonderheit, über die nicht alle Kaffeemaschinen verfügen. Auch die Verankerung des Filterträgers kann von Maschine zu Maschine variieren. Letzteres wird relevant, wenn es darum geht, eine Filtertüte einzusetzen und Kaffeepulver einzufüllen, und wenn der Filterträger zwecks Reinigung ausgebaut werden soll.

Sehen wir uns also die Anleitung zu diesen Handlungsschritten an. Zunächst die Warmhaltefunktion: Dass und wie Kaffee warm gehalten werden kann, ist aus der Anleitung nur am Rande zu entnehmen. Aus der Gesamtabbildung der Maschine (siehe Bild 1) in Kombination mit der in den Text eingefügten Bildlegende (siehe Bild 2) ist zu entnehmen, dass es eine Warmhalteplatte gibt (B), wie sie bei Kaffeemaschinen allgemein üblich ist. Darüber hinaus entdeckt man in der Abbildung aber auch noch einen Schalter G, der in der Bildlegende als „Warmhalteschalter für kleine Mengen (min…3)“ bezeichnet wird.

Bild 1: Wie viele Schalter gibt es an der Maschine?

Bild 2: Die Bildlegende zur Gesamtabbildung

Die Funktion des Schalters G ist weiter nirgendwo beschrieben. So bleibt sie unklar: Was bedeutet „min…3“? Nur für 3 Minuten? Mindestens 3 Tassen? Im letzteren Fall fragt sich, ob 3 Tassen und mehr noch als kleine Mengen zu bezeichnen sind. Und wie verhält sich der Warmhalteschalter zur Warmhalteplatte? Schaltet man die Platte damit aus? Oder reduziert man die Temperatur der Platte? Wird der Schalter G erst gedrückt, wenn der Kaffee bereits fertig ist und nur noch warm gehalten werden soll? Oder wird er (gewollt oder weil es nicht anders geht) zusammen mit Schalter A (Ein-/Aus-Schalter) gedrückt? Fragen über Fragen …
Hinzu kommt, dass aus der Gesamtabbildung nicht so recht zu ersehen ist, wie viele Schalter denn nun eigentlich an der Maschine zu finden sind. Zwei Schalter A und ein Schalter G sind vergrößert abgebildet. An der Maschine selbst ist aber insgesamt nur ein Schalter zu erkennen. Nun hat der Käufer der Maschine ja seine Maschine vor sich und kann sehen, welche Schalter sich an seiner Maschine befinden. Dennoch: Widersprüche zwischen Abbildung und Gerät sollten vermieden werden.

Die Verankerung des Filterträgers ist, wie oben bemerkt, in zwei Fällen von Belang. Wie Kaffeepulver eingefüllt wird, ist in der Anleitung abgebildet (siehe Bild 3) und im Text so beschrieben: „Filterpapier (1x4) einsetzen und Kaffeemehl (nicht zu fein gemahlen) einfüllen. Kaffeemehlmenge je nach Geschmack.“

Bild 3: Kein Problem: den Filterträger ausschwenken

Im Text wird kein Wort darüber verloren, wie man an den Filterträger herankommt. Dies ist nur aus der Abbildung ersichtlich. Und der Doppelpfeil im unteren Bildteil macht ganz deutlich, dass der Filterträger einfach ausgeschwenkt wird. Klar zu erkennen ist auch, dass der Filterträger an einer „Griffleiste“ angefasst wird. 

Nebenbei bemerkt: Ein weiteres Detail der Abbildung irritiert etwas, und zwar die Position und Größe der beiden abgebildeten Hände. Offenbar sind zwei Personen beteiligt, denn beide Hände sind rechte Hände und sie sind unterschiedlich groß. Aber dies nur nebenbei, es wird beim Verstehen der Abbildung nicht stören.
Zur Reinigung muss der Filterträger aus der Maschine ausgebaut werden. Dies ist wieder in einer Abbildung wiedergegeben (siehe Bild 4). Im Text steht lediglich, dass der Filterträger spülmaschinengeeignet ist; darüber, wie er ausgebaut wird, schweigt sich der Autor aus.

Bild 4: Wie ist der Filterträger an der Kaffeemaschine befestigt?

Gerade bei dieser Abbildung wirkt sich nachteilig aus, dass die Abbildungen sehr klein sind. Drei winzige Einfach- und Doppel-Pfeilchen und eine dünne gestrichelte Linie sollen etwas darstellen, was hier schlicht nicht mehr zu erkennen ist. Angedeutet sind ferner Elemente der Kaffeemaschine und des Filterträgers, auf die diese Pfeile zeigen. Aber worum handelt es sich? Der Nutzer der Kaffeemaschine wird in diesem Punkt allein zurechtkommen müssen, die Gebrauchsanleitung hilft beim Ausbau des Filterträgers kaum weiter. Sie zeigt lediglich, dass der Ausbau überhaupt möglich ist.

Nicht automatisierte Bedienschritte

Die Kaffeezubereitung und auch das Reinigen der Maschine und ihrer Teile gehören zu den Handgriffen, die Kaffeetrinker regelmäßig ausführen. Seltener kommt es vor, dass eine Maschine entkalkt werden muss, dies ist also ein Punkt, an dem die Gebrauchsanleitung für eine solch einfache, allseits bekannte Maschine gelesen wird.

Zum Thema „Entkalken“ ist keine Abbildung zu finden. Die textliche Anleitung nimmt zwar einigen Raum ein (siehe Bild 5), die zentrale Aussage besteht aber in einem Verweis auf die Anleitung, die der Hersteller des Entkalkers gibt. Die übrigen Hinweise im Kapitel sind klar und eindeutig formuliert, so dass der Nutzer, vorausgesetzt, die dem Entkalker beigefügte Anleitung ist verständlich, in die Lage versetzt wird, die Maschine zu entkalken.

Bild 5: Entkalken – der Entkalker-Hersteller wird wissen, wie es geht

Nicht automatisiert ist auch der Umgang mit Funktionsstörungen aller Art. Was tun, wenn beispielsweise Kaffeepulver im Kaffee landet, der Kaffee merkwürdig schmeckt, ohne dass es am Wasser oder am Kaffeepulver liegt, oder wenn die Warmhalteplatte nicht wärmt? Zu möglichen Fehlern, ihren Ursachen und ihrer Behebung ist in der Anleitung leider keine Information zu finden, außer dem Hinweis, dass bestimmte Reparaturen nur Fachkräfte ausführen sollen. In diesem Punkt besteht Ergänzungsbedarf.

Fazit

Angesichts weit verbreiteter (und meist nicht durch die Lektüre von Gebrauchsanleitungen erworbener) Vorkenntnisse beim Bedienen einer Kaffeemaschine ist das Risiko von Fehlbedienungen gering. Deshalb ist zu vermuten, dass auch die Kaffeemaschinen Aromaster compact KF 22, 26, 32 und 36 der Firma Braun trotz einiger Mängel in der Gebrauchsanleitung richtig bedient werden. Aber was es mit dem Warmhalteschalter auf sich hat, wüsste man ja doch gerne …
 
 

Ulrike Grüne
Stuttgart
Zum Seitenanfang
 

© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 03.05.2004