Home Previous Zeitschrift 2000/06 Next Index
 
  Inhalt: 
 

     Was kann e-Lit? 

     Dazu ein Beispiel 

     Wie geht es weiter? 

     Autor 

e-Lit 
 

Es ist so weit! Und es funktioniert, so hoffe ich wenigstens. 
e-Lit, unser elektronisches Literaturabrufsystem, basierend allein auf den Möglichkeiten des Internet, steht allen Abonnenten ab heute zur Verfügung. 

Was kann e-Lit?

In unserer ersten Ausbaustufe müssen sie noch über das Inhaltsverzeichnis - wir nennen es den Katalog - recherchieren. Wie Sie auf den ersten Blick sehen, ist das potenzielle Angebot an Fachliteratur weitaus größer als das, was Sie tatsächlich im Augenblick abrufen können. Alles was abrufbereit für Sie zur Verfügung steht, ist deutlich mit dem Button DETAILS gekennzeichnet. Wenn sie auf solch einen Button klicken, dann erhalten Sie zu dem gewünschten Thema drei Sorten von Informationen.

Zunächst einmal erfahren Sie genaueres über den Inhalt des gewünschten Werkes - sowohl in Deutsch als auch in English. Dann sagen wir Ihnen, in welcher Stückelung (Sie haben ganz richtig gelesen) wir Ihnen diese Literatur anbieten und was es kostet. 

Dazu ein Beispiel:

Nehmen wir einmal an, sie interessieren sich nicht für ein komplettes Werk zur Gefahrenanalyse, würden aber dort gerne die Checklisten zur näheren Gefahrensbestimmung nutzen. Dann kann es durchaus sein, dass wir Ihnen gerade den Sie interessierenden Ausschnitt aus dem Werk anbieten (natürlich zu einem Bruchteil des Preises, den das Gesamtwerk kostet). 

Als letzte und dritte Information bieten wir Ihnen die komplette Inhaltsangabe zu dem Gesamtwerk. Das heißt, sie können sich über die Inhaltsangabe ein sehr genaues Bild über den Umfang und Beschreibungstiefe zu einem x-beliebigen Thema machen.

Jetzt haben Sie die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie grundsätzlich das Werk oder einen Teil davon oder auch mehrere Teile davon kaufen möchten. Wenn ja, dann markieren Sie die jeweilige Checkbox durch einen Klick - danach erscheint ein kleiner Haken. Natürlich haben Sie später noch die Möglichkeit, Ihre Entscheidung zu kaufen, komplett zu revidieren.

Nachdem sie die Bildschirmseite / wir nennen es das Formular abgeschickt haben, stehen sie vor der Entscheidung, sich über weitere Literatur informieren zu lassen, oder aber den Recherchevorgang abzubrechen, indem sie sich die Rechnung anzeigen lassen. Sie sollten diese Rechnung erst einmal ausdrucken (über den Print-Button Ihres eigenen Browsers) und genau prüfen, was sie zu kaufen beabsichtigen. Haben Sie sich geirrt oder auch nur anders überlegt, dann verwerfen Sie die gesamte Rechnung. Wollen Sie die Literatur aber kaufen (das heißt wenige Sekunden später downloaden), dann klicken Sie auf den Button, um diese Rechnung zu akzeptieren.

Was nun geschieht ist wenig spektakulär. Sie werden aufgefordert, Ihre Bestellvorgangsnummer sowie ihr Passwort, beides steht auf der Rechnung, am Bildschirm in dem neuen Menü einzugeben. Jetzt sind sie noch einen Klick weit von Ihrem Download entfernt. Haben Sie alles richtig gemacht, dann wird Ihnen für jedes gewünschte Werk bzw. Teilwerk ein Link zum Download angezeigt.

Haben sie jedoch etwas falsch gemacht, zum Beispiel das Passwort falsch eingegeben (Sie müssen unbedingt Groß- und Kleinschreibung beachten), dann gehen Sie einfach mit Ihrem Back-Button eine Bildschirmseite zurück und korrigieren Ihren Fehler. Wenn es denn gar nicht klappen will, rufen Sie mich an (Telefonnummer steht auf der Rechnung). 

Noch ein Wort in eigener Sache. e-Lit habe ich zusammen mit Matthias Schulz konzipiert. Unser Leitgedanke ist, Fachliteratur zu extrem günstigen Konditionen anzubieten. Das kann nur klappen, wenn unser Verwaltungsaufwand für ein Kaufgeschäft entfällt und wir auch keine Druckkosten sowie Kosten des Versands haben.

All das haben wir nun realisiert. Die Dateien, die Sie downloaden, sind reine PDF Dateien, mit der Endung .exe. Nach dem Download klicken Sie einfach zweimal auf die Datei; sie wird sich dann automatisch dekomprimieren. Mit dem Adobe Acrobat Reader, den es im Übrigen auch kostenlos zum Download gibt, und den wahrscheinlich jeder bewusst oder unbewusst in seinem Dateienverzeichnis sein Eigen nennt, kann das Werk sowohl am Bildschirm gelesen und nach Stichworten durchsucht als auch ausgedruckt werden.

Wie geht es mit e-Lit weiter?

In ca. 3 Wochen haben wir durch Ihr hoffentlich fleißiges Recherchieren genügend Erfahrung gesammelt, um etwaige Unwägbarkeiten auszuräumen. Anregungen dazu nehmen wir gerne entgegen. Gleichzeitig werden wir das Literaturangebot zügig ausbauen. Ich kann mir vorstellen, dass sich das Angebot alle 4 Wochen verdoppeln wird.

Uns ist selbstverständlich bewusst, dass dann ein einzelnes Inhaltsverzeichnis - also nur ein Katalog als Informationsquelle für den Gesamtüberblick - nicht mehr ausreichen wird. Wir werden deshalb eine eigene Suchmaschine installieren, die Ihnen den größtmöglichen Komfort bietet, genau das zu finden, was Sie auch suchen.

Und jetzt würde ich sagen, schauen Sie sich e-Lit einfach mal an.
 
 

Harald B. Adolph
 Herausgeber dieser Fachzeitschrift
Zum Seitenanfang
 

© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 03.05.2004