Home Previous Zeitschrift 2001/01 Next Archiv Index
 
  Inhalt:
 
 

    Die Titelseite 

    Achtung! 

    Anleitung in Bildern 

    Weitere Kapitel 

    Autor 

Unter der Lupe

Montageanleitung für Evolution TVB 2225 der Firma Vogel's

Wer sein Fernsehgerät nicht einfach auf oder in ein vorhandenes Möbelstück stellen will, hat die Möglichkeit, es an der Wand zu befestigen. Dafür bedarf es einer stabilen Halterung, die sicherstellt, dass das Fernsehgerät nicht verrutschen oder gar herunterfallen kann. Und nicht nur die Halterung als solche muss stabil sein, sie muss auch sicher an der Wand verankert sein. Aus der Montageanleitung für eine solche Halterung muss zweifelsfrei hervorgehen, wie die Halterung sicher befestigt wird.

Unter der Lupe lag diesmal die Montageanleitung für die Halterung der Firma Vogel's Products B.V. mit der Bezeichnung Evolution TVB 2225. Die Anleitung ist mehrsprachig und offenbar für den Gebrauch in Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Schweden vorgesehen, eventuell noch für weitere Länder, in denen die gleichen Sprachen gesprochen werden. Dem Dilemma der Vielsprachigkeit versuchte man in dieser Anleitung zu entgehen, indem man sich sehr weit gehend auf Abbildungen beschränkte. 

Bei der Anleitung handelt es sich um eine 24 Seiten starke Broschüre in DIN-A5-Hochformat mit Rückenstichheftung. Gedruckt wurde mit zwei Farben (Schwarz und Orange) auf einer stabilen, Feuchtigkeit abweisenden Papierqualität.

Die Titelseite 

Der Name des Produktes „Evolution“ prangt groß in einer Schreibschrift im Kopf der Titelseite (siehe Bild 1). Weiter erfährt der Leser den Namen der Herstellerfirma, die genaue Bezeichnung des Produktes (TVB 2225) und dass es sich um eine Montageanleitung handelt. Was nicht aus der Titelseite hervorgeht, ist, zu welcher Art von Produkt die Anleitung gehört. Eine Abbildung im Zentrum der Seite vermittelt eine bildliche Vorstellung, aber welchen Zweck das abgebildete Objekt hat oder wie man es nennt?

Bild 1: Was ist Evolution?

Achtung! 

Beim Aufschlagen stößt der Leser als Erstes auf einen kurzen Einleitungstext, überschrieben mit „Achtung“, in alle acht Sprachen übersetzt (siehe Bild 2). Unter dieser Überschrift erwartet man einen (oder mehrere) Sicherheitshinweise, eine Erwartung, die angesichts der vorhandenen Gefahren (man stelle sich vor, ein Fernsehgerät fällt von der Wand!) ja auch nicht abwegig ist. Doch diese Erwartung wird nur teilweise erfüllt. So fehlt beispielsweise in diesem Text jegliche Information darüber, welchen Gefahren der Benutzer der Halterung oder derjenige, der sie montiert, ausgesetzt ist. Fett gedruckt wurde der Hinweis, man spare viel Zeit, wenn man die Anleitung liest. Das Risiko, Zeit zu verschwenden, dürfte gegenüber anderen Gefahren wohl zu vernachlässigen sein. 

Unter Sicherheitsaspekten sicherlich wichtigere Hinweise sind dann im folgenden Text versteckt, nämlich, wie viel ein Fernsehgerät wiegen darf, das man auf die Halterung stellen will, und aus welchem Material die Wand sein darf, an der die Halterung befestigt werden soll. Die Zeichnungen 2a und 2b, auf die hier verwiesen wird, finden sich vier Seiten weiter hinten in der Anleitung – nicht gerade leserfreundlich!

Der letzte Satz des Textes „Bei einem nicht zweckgebundenen Gebrauch der Halterung übernimmt der Hersteller keine Gewährleistung.“ dürfte keinerlei Wirkung entfalten. Schließlich ist nirgendwo in der Anleitung angegeben, welchen Zweck die Halterung eigentlich hat (wenn auch aus dem hier wiedergegebenen Kapitel zu schließen ist, dass daran gedacht ist, ein Fernsehgerät auf die Halterung zu stellen).


Bild 2: Achtung, Sie sparen Zeit!

Anleitung in Bildern 

Die erste Abbildung der Anleitung gibt unter dem Titel „Contents of the box“ einen groben Überblick darüber, was man beim Auspacken vorfindet: den „Arm“ der Halterung als Ganzes, eine Tüte mit Montagematerial, die Kante der Halterungsplatte und die Platte selbst. Auf der darauf folgenden Seite wird dieser Überblick, wieder unter der Überschrift „Contents of the box“, verfeinert (siehe Bild 3); jedes Einzelteil ist abgebildet und benannt, bis hin zur einzelnen Schraube. Beide Abbildungen sind mit einer Legende versehen, jeweils in Englisch. Dies ist bei dem ersten, groben Überblick noch relativ unproblematisch; wenn es ins Detail geht, wirft die englische Sprache jedoch beim deutschsprachigen Leser ohne Fachkenntnisse einige Probleme auf: „Coach bolt“, „Plug“, „Bellow“, „Cup washer“ – die Teile sind zu sehen, allerdings zum Teil nur schlecht zu erkennen, aber was ist das, was man da sieht? 


Bild 3: Do you speak English?

Die Montage der Halterung wird in 18 Schritten (= 18 Abbildungen) angeleitet. Davon, wie aussagekräftig die Anleitung in Bildern ist, könnte man sich am besten eine Vorstellung machen, wenn man sich die Folge aller Abbildungen ansähe und versuchte, nachzuvollziehen, wie montiert werden soll. Für einen derartigen Durchgang fehlt hier der Raum. Eine Abbildung soll genügen, um wenigstens einen Eindruck von der Montageanleitung in Bildern zu bekommen. 

Als Beispiel mag der fünfte Schritt der Anleitung dienen (siehe Bild 4; die Benummerung bezieht sich auf die Übersicht, siehe Bild 3). Bevor der Leser zu dem fünften Schritt kommt, wurde bereits eine Platte („Wall plate“) an der Wand befestigt, der erste Teil des Arms der Halterung („Arm part 1“) wurde wiederum an dieser Platte montiert, die Abdeckung („Wall cap“) (17) wurde vorbereitet. Was zeigt nun Bild 5? 


Bild 4: Nur nicht die Übersicht verlieren!

Es ist schwierig, zur zentralen Aussage dieser Abbildung vorzudringen: Was soll der Leser jetzt tun? Ins Auge springen zunächst mal einige farbig hervorgehobene Bildelemente, zwei Elemente, die als Kabelschutz („Cable protectors“) dienen (links im Bild), sowie ein Element, das in der Gesamtabbildung als „Fork cap“ (13) bezeichnet wird. Zumindest um die beiden „Cable protectors“ kann es hier eigentlich nicht gehen, sie sind schließlich schon längst platziert. Neu in diesem Bild ist, dass die Abdeckung über Teil 1 des Halterungsarms geführt wurde und dass die beiden Teile des Halterungsarms verbunden werden. 

Das Herüberführen der Abdeckung scheint so unproblematisch zu sein, dass eine Anleitung dazu nicht nötig ist. Sie ist hier bereits an ihrem Platz zu sehen. Komplizierter gestaltet sich anscheinend das Anbringen von Teil 2 des Halterungsarms. Zur Befestigung werden mehrere Kleinteile benötigt („Bolt M 6 x 54“ (14), „Toothed spring washer“ (15), „Washer“(28) und „Fork cap“ (13)), als Werkzeug kommt ein kleiner Schraubenschlüssel (25) zum Einsatz, und Muskelkraft scheint auch im Spiel zu sein.

Des Weiteren kommt es offenbar auf die Einhaltung vorgegebener Maße an. 15 mm bzw 0,59 inch soll eine Bohrung vom Ende von Teil 1 des Halterungsarms entfernt sein, bei Teil 2 ist ein entsprechender Abstand von 25 mm bzw. 0,98 inch angegeben. Diese Angaben dürften zum Verständnis der Darstellung kaum etwas beitragen. Zunächst einmal ist erst auf den zweiten Blick ersichtlich, dass es sich bei den in die Zeichnung eingetragenen Zahlenwerten um Millimeter- bzw. Inch-Angaben handelt, denn die Auflösung findet sich abseits, in der rechten unteren Ecke der Abbildung. Zum Zweiten bleibt aber auch, nachdem man dies erkannt hat, die Frage, wozu die Angaben hier überhaupt gemacht wurden. Denn wie aus der Gesamtübersicht (siehe Bild 3) zu ersehen ist, sind die beiden Bohrungen, um die es hier geht, bereits bei Lieferung vorhanden. Der Leser der Anleitung kann sie also gar nicht an einer bestimmten Stelle anbringen, sondern er muss sich darauf verlassen, dass sie an der richtigen Stelle sind. Soll er hier etwa nachmessen? 

Welches Element wo einzusetzen ist, ist dank Verbindungslinien deutlich erkennbar. Dass Teil 2 des Halterungsarms von außen um Teil 1 herumgreifen soll, ist zwar erst auf einem späteren Bild der Anleitung zu erkennen. Dies wird aber wohl kein Problem aufwerfen, da es bei der Montage aufgrund der Abmessungen der beiden Teile gar keine andere Möglichkeit geben dürfte. Die Richtung, in die die Schraube (14) gedreht werden soll, ist geradezu überdeutlich mit einem Pfeil angegeben. (Kann man sie auch in Gegenrichtung festziehen?)

Wichtig scheint auch zu sein, dass die richtige Seite von Teil 1 des Halterungsarms nach oben zeigt. In allen acht Sprachen ist angegeben, welches die obere Seite des Arms ist. Erstaunlich, immerhin muss der Leser an anderer Stelle (siehe oben) ohne Übersetzung auskommen. Die Schrift des Hinweises ist allerdings so klein, dass sie sicherlich nicht jeder lesen kann.

Weitere Kapitel 

Anschließend an die Montageanleitung in Bildern finden sich auf den Seiten 16 bis 24 einige eher textlastige Kapitel, jeweils in alle Sprachen übersetzt (allerdings nicht die Hauptüberschriften, die jeweils nur in Englisch abgedruckt sind): Wiring recommendations (Verkabelungshinweise, Weitere Tips Kabelverlegung, Allgemeine Hinweise), Placement recommendation (Aufstellungshinweise) und Maintenance (Wartung). Eine genauere Textanalyse würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Die Textqualität bleibt deshalb diesmal ausnahmsweise unberücksichtigt.
 

Ulrike Grüne
Stuttgart

Zum Seitenanfang
 

© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 03.05.2004