Home Previous Zeitschrift 2004/02 Next Index
 
 
 
 
 

 

"Schreibregeln unklar"

schrieb n-tv.de im Juli 2003 auf grund einer polis Umfrage im Auftrag von dpa.

Danach hielten 46 Prozent der Deutschen sie für "alles in allem unverständlich". 15 Prozent antworteten auf die Frage, ob die neue Rechtschreibreform verständlich ist, mit «trifft voll und ganz zu». 33 Prozent sagten, "trifft eher zu".

Die höchste Zustimmung fand sich mit 55 Prozent bei den 14- bis 34-Jährigen, die niedrigste mit 42 Prozent bei den über 55-Jährigen. Vor allem 63 Prozent der 14 bis 19-Jährigen und 57 Prozent der 20 bis 29-Jährigen waren (eher) der Meinung, die neue Rechtschreibung sei verständlich. Zwischen West- und Ostdeutschen, Männern und Frauen, gab es kaum Unterschiede.

Obwohl sich die deutliche Mehrheit über die neue Ortografie nicht aufregt, konsequent angewandt wird sie dennoch nur von einer Minderheit. Laut Umfrage stimmten nur 22 Prozent der Deutschen der Aussage voll und ganz zu, "die Rechtschreibreform wird von mir benutzt". 24 Prozent stimmten ihr "eher" zu. Ein Viertel der Befragten äußerte sich eher ablehnend. 29 Prozent erklärten, die neue Rechtschreibung überhaupt nicht anzuwenden.

Der nachfolgende Link führt Sie zu den Regeln und dem Wörterverzeichnis der offiziellen amtlichen Regelung.

http://www.ids-mannheim.de/reform/
 
 
 

t
Zum Seitenanfang
 

© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 03.05.2004