Home Up Next Index
 
  Links:
 
 
Artikel Laserklassen
Schutzmaßnahmen für Laser mit neuer Klasse entsprechend der zur Zeit gültigen BGV B2 - Stand 2000 - im vereinfachten Überblick
Definition der Laserklassen
Autor

 
 
 
 
 

 

Die neuen Laserklassen nach der DIN EN 60825-1/11.01
 
Klasse
neu
Grundkonzept Wellenlänge, für die die Klasse de-
finiert ist
Zeitbasis GZS für das Sichtbare Messung Kommentar
augensicher  alle 100 s oder
30000 s 
Wellenlängen-
abhängig 
50 mm in 2 m
7 mm in 14 mm 
alte Klasse 1
1M augensicher ohne Verwendung optischer Instrumente; unsicher bei Verwendung optischer Instrumente 302,5 - 4000 nm 100 s oder 30000 s  Wellenlängen-
abhängig
Wie MZB-Werte Früher: nicht sichtbarer Teil der Klasse 3A und Geräte, die nicht in 3A, sondern wegen der Leistungsgrenze (fünfmal Klasse 2) in Klasse 3B waren
augensicher durch Abwendungs- reaktion plus Lidschlussreflex 400 - 700 nm 0,25 s 1 mW  50 mm in 2 m
7 mm in 14 mm
alte Klasse 2
2M Lidschlussreflex; je nachdem, ob es sich um einen divergenten oder aufgeweiteten Strahl handelt, kann er mit optischen Instrumenten unsicher sein 400 - 700 nm 0,25 s 1 mW  Wie MZB-Werte Früher: sichtbarer Teil der Klasse 3A und Geräte, die nicht in 3A waren. sondern wegen der Leistungsgrenze 5 mW in Klasse 3B waren
3 R -Überschreitet die MZB-Werte
-die Strahlung ist max. fünfmal höher als die GZS-Werte von Klasse 1 (bzw. Klasse 2)
-das Risiko ist etwas geringer als in der Klasse 3B
400 - 700 nm
302,5 - 400 nm und
700 nm - 106 nm
0,25
100 s
5 mW 50 mm in 2 m
7 mm in 14 mm
alte Klasse 3B* im Sichtbaren erweitert in den Wellenlängenbereich von 302,5 nm bis 1 mm
3 B alte Klasse 3 B ohne 3 R alle 100 s 500 mW 50 mm in 2m
7 mm in 14 mm
alte Klasse 3B ohne 3 R
alte Klasse 4 alle  100 s
30000 s 
> 500 mW    alte Klasse 4

 
BGFE
Berufsgenossenschaft der
Feinmechanik und Elektrotechnik

Zum Seitenanfang
 


© ADOLPH Verlag GmbH - Letztes Update 11.11.2003